Gälische Musik

 

Gälische Musik ist der Sammelbegriff, unter dem der Musik des schottischen Hochlands, Irlands und andere Musik in gälischer Sprache zusammengefasst wird. Neben der Vertonung traditioneller Heldenepen und Göttersagen in gälischer Sprache finden sich heutzutage auch häufig Übersetzungen, die das keltische Erbe hinsichtlich Kultur und Musik breiteren Bevölkerungsschichten zugänglich machen. Die keltische Kultur ist überall dort noch zu spüren, wo in historischen Zeiten keltische Stämme siedelten. Das betrifft die Britischen Inseln, aber auch weite Teile von Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Nordportugal und -spanien und Österreich. In diesen Regionen Europas sind Orts- und Gewässernamen zu finden, die auf keltische Namensgebung zurückzuführen sind, und die Sprache weist Einflüsse des keltischen auf.

Irisch, Schottisch und Manx (letzteres wird auf der Isle of Man gesprochen) gelten als sogenannte inselgälische Sprachen. Dabenen finden sich auch in diversen Dialekten der Bretagne, im Friesischem, im Deutschen und um Französischen ausreichend Hinweise auf keltische Einflüsse. Außerhalb von Sprache, Mythologie, Heldenepen und Musik hat sich nicht viel von der keltischen Kultur erhalten können, der größte Teil der keltischen Siedlungsgebiete wurde im Verlauf der Römischen Expansion in Europa romanisiert - die Überdeckung ist nicht nur in der Sprache, sondern auch in anderen kulturellen Bereichen spürbar.

Neben den traditionellen War Songs (Kriegsgesängen), Balladen, Jigs, Morris Dances etc. werden auch moderne Themen im Stil der keltischen Musik vertont. Selbstverständlich sind in erster Linie Songs in gälischer Sprache als "Gälische Musik" zu bezeichnen - der bekannteste Song ist vermutlich "Ailein Duinn". Aber auch Interpreten wie Alan Stivell (einem Meister der keltischen Harfe) aus der Bretagne haben sich dem Erhalt der gälischen Musik verschrieben, die in Sprache und Instrumenten fortlebt.

Elemente der keltischen/gälischen Musik werden von Interpreten anderer Musikrichtungen adaptiert. Der Stil der War Songs und Heldenepen ist gerade in der Richtung von Heavy-Metal und Power-Metal beliebt, wie die deutsche Band Grave Digger mit Songs wie "Rebellion (The Clans Are Marched)" und "The Ballad of Mary" zeigt. Andere Interpretationen keltischer Musik finden sich bei eher rockig bis punkig angehauchten Bands wie den Deutschen Paddy Goes To Holyhead oder Fiddler's Green. Auch Subway to Sally bedient mit aggressiven Tönen Anlehnungen an die keltische Musik. Nicht zuletzt in den Genre Goa, Trance und New Age finden sich gälische Songs wieder.